Freiwillige Feuerwehr Herzlake Ortsfeuerwehr Herzlake

   

Letzte Einsätze  

04.11.2019 um 10:20 Uhr

F2_BMA
weiterlesen

02.11.2019 um 18:15 Uhr

Einsatzfoto F2_Fläche_mittel F2_Fläche_mittel
weiterlesen
   

Wetterwarnungen  

   

Vom 17.-18.09.2016 unternahm die Feuerwehr Herzlake eine zweitägige Fahrradtour. Bei gutem Wetter startete der Tross der Wehrmänner und ihrer Partner um 9 Uhr am Feuerwehrhaus Herzlake. Die Tour führte über den Hasetalweg zur ersten Pause in Lotten.

  

Von dort wurde die nächste 10km Etappe in Angriff genommen. Bei der Sporthalle in Gersten konnte die Truppe sich bei einem Mittagessen stärken.

   

Der nächste Zwischenstopp, wiederum nach ca. 10km war bei der Hedonklinik in Lingen, von dort ging es durch eine nicht ganz einfache Strecke durch den Lingener Wald, nach insgesamt 42km zum Kanucamp an der Ems. Dort erfolgte dann auch die Einteilung der Teilnehmer auf die jeweiligen Holzhütten, in denen übernachtet wurde.

  

Gegen 15 Uhr konnten die beanspruchten Beine eine Pause einlegen, es waren jetzt mehr die Arme und Treffkünste gefragt: Es konnte, nach eine ausführlichen Einweisung, am Bogenschießen teilgenommen werden, weniger interessierte freuten sich an Kaffee und Kuchen.

  

Tatsächlich gelang einigen Kameraden seltene Treffer: Christian Ahlers schaffte den seltenen "Robin Hood Schuss", indem ein Pfeil genau den vorherigen trifft, Norbert Kenning schaffte einen Schuss ins Holz, einen sogenannten "Specht".

 

Nach dem die treffsicheren Kameraden Hunger verspürten, wurde in geselliger Runde ein Spanferkel angeboten.

 

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen, ging es zu Fuß in die Altstadt nach Lingen auf das traditionelle "Altstadtfest".

   

Gegen 15 Uhr wurden die Fahrräder aufgeladen und die Teilnehmer fuhren mit dem Bus wieder zurück in die Heimat, wo am Feuerwehrhaus der Tag ausklang.

  

Ein besonderer Dank gilt dem Organisationsteam und Martin Winkeler, der einen Transporter zur Verfügung stellte.

 

 

Bautagebuch ELW

 

Juni 2013

Bildung einer Arbeitsgruppe (AG) zur Erarbeitung der Anforderungen, Aufgaben und Kosten.

Anforderung von Infomaterial namhafter Aufbauhersteller.

 

August 2013

Sichtung des ELW der Feuerwehr Haselünne

 

November 2013

Zusammenstellung der Anforderungen durch die AG mit den wichtigsten Punkten:

Kastenwagen mit Hochdach, max. 3,5t (Führerscheinklasse B)

2 Funkarbeitsplätze mit PC Anbindung, Freisprechmikrofone etc.

1 Besprechungsplatz, dafür Fahrer- und Beifahrersitz drehbar

Automatikgetriebe

Sitze der Funkarbeitsplätze während der Fahrt nutzbar

Platz für 6 Personen

 

Dezember 2013

Infogespräche mit Aufbauherstellern. Schnell wird klar, dass ein Fahrgestell mit unter 3,5t zGG nicht mit den Anforderungen möglich ist.

Daher wird auf ein Fahrgestell 5t zGG geplant.

 

April 2014

Erstes Infoangebot zur Kosteneinschätzung für die Samtgemeinde auf Basis 5t zGG.

 

Oktober 2014

Sitzung des Feuerwehrausschusses zur Beratung und Beschlussfassung über die Ersatzbeschaffung des ELW. Nach kurzer Beratung fasste der Feuerwehrausschuss einstimmig den Beschluss, dem Samtgemeindeausschuss vorzuschlagen, den Zuschuss beim Landkreis Emsland zu beantragen und die Ersatzbeschaffung im Haushalt 2015 aufzunehmen.

Im Vorfeld der Ersatzbeschaffung soll den Ausschussmitgliedern bei der

Ortsfeuerwehr in Herzlake ein entsprechender ELW 1 vorgestellt und erläutert

werden.

 

Februar 2015 

Sichtung aller Infoangebote durch die AG. Zusammenstellung der einzelnen Positionen und Kosten.

 

März 2015 

Vorstellung des Ergebnisses der AG dem Samtgemeinderat durch eine Präsentation und Erklärung der einzelnen Positionen aus den Infoangeboten.

Zudem wurden der abgängige ELW und der ELW der Feuerwehr Haselünne gegenübergestellt und den Ratsmitgliedern erklärt.

Der Samtgemeinderat beschließt die Ersatzbeschaffung.

 

Mai 2015

Die Samtgemeinde Herzlake veranschlagt in dem Finanzhaushalt 2015 eine Summe von 115.000€ für die Beschaffung des ELW.

 

Juni 2015

Vorbereitung der Ausschreibung.

 

14.10.2015

Öffentliche Ausschreibung eines Einsatzleitwagen ELW 1 nach DIN SPEC 14507-2 in diversen Ausschreibungsorganen durch die Kommunale Wirtschafts- und Leistungsgesellschaft (KWL).

 

24.11.2015

Abgabeschluss und anschließende Auswertung der Angebote.

 

01.12.2015

Vergleichsvorführung in Burgdorf bei Hannover.

Submission der Angebote und der Bewertung bei der Vergleichsvorführung.

 

16.01.2016 

Auftragsvergabe an die Fa. GSF in Twist.

Bestellung des Fahrgestells:

MB Sprinter 516CDI

Radstand 4325mm

Automatikgetriebe

Zul. Gesamtgewicht: 5000 kg

120 kW (163PS)

Diesel Euro VI

11.02.2016

Baubesprechung bei der Fa. GSF in Twist.

Es wurden alle Positionen des Auftrags besprochen: u.a. der Heckausbau mit einem Auszug für einen Stromerzeuger und einer Sitzbankgarnitur. Die Aufteilung und Bestückung der Funkarbeitsplätze und die Anordnung der Bedienelemente.

Das Fahrzeug wird auf dem Stand der Fa. GSF auf der diesjährigen Messe RETTMOBIL vom 11.5. bis 13.05. in Fulda ausgestellt. Die ortsansässige Fa. Hänsch sponsert die komplette Sondersignalanlage: 2x neue DBS 5000, welche erstmals auf der Messe präsentiert werden, vorne und am Heck mit integrierter Heckwarnanlage und integrierte rote LED Kennzeichnung der Einsatzleitung, die Tonfolgeanlage in CAN Bus-Technologie, das HandbedienteilSeitenblitzer und die Frontblitzer.

Das Navigationssystem mit integriertem Bildschirm für die Rückfahrkamera wird anstelle des Innenspiegels verbaut. Somit ist die Sicht für den Fahrer nicht durch Geräte auf dem Armaturenbrett beeinträchtigt.

Das Fahrgestell wird Anfang März bei der Fa. GSF eintreffen, Anfang Mai wird es pünktlich zur Messe fertiggestellt sein.

29.02.2016

Die Beklebung und der Innenausbau des Fahrzeugs wurde besprochen und endgültig festgelegt:

07.03.2016

Das Fahrgestell wurde angeliefert

10.03.2016

Mit dem Innenausbau wurde begonnen,  Verkleidungen demontiert und erste Leitungen verlegt.

 

Die ersten Möbelstücke (Teile des Heckschranks) wurden gefertigt:

 

Weitere Bilder der Ausbauphase:

Handhörer und Bedienteil sind verbaut und verdrahtet

Der Boden wird verlegt und versiegelt

Öffnung für die Seitenblitzer ist eingeschnitten

Statuspanel wurde verbaut

Der Boden wurde mit einem Granulat versehen und versiegelt

Erste Möbelteile mit Öffnungen für die Technik wurden verbaut

...es geht voran:

Das Bedienteil für die ASW und "Notstart" wurde verbaut und in Funktion gebracht, ebenso das Tetra Funkgerät

Die Hängeschränke wurden verbaut

Pult für die Funkarbeitsplätze wurde verbaut, ebenso der Heckschrank mit dem Auszug für das Multifunktionsgerät

Heckschrank von der Heckseite mit Auszug

Am 26.04.2016 wurde die Feuerwehr Herzlake zu einer Betriebsbesichtigung und zur Besichtigung des fast fertigen ELW bei der Fa. GSF in Twist eingeladen:

Christian Müller von der Fa. GSF erklärt die Unterschiede der einzelnen ELW die gerade ausgebaut werden...

Die Beklebung ist (fast) fertig...

Der Besprechungs- und Funkraum sind ebenso fast fertiggestellt...

Das Navi mit Rückfahrkamera wurde anstelle des Rückspiegels verbaut und in Funktion genommen

Besprechungsplatz, die vorderen Sitze sind drehbar

Die Funkarbeitsplätze sind schon einsatzbereit....

Christian Ahlers übergab, stellvertretend für die Feuerwehr Herzlake, Projektleiter Christian Müller ein kleines Dankeschön für die gute Zusammenarbeit und die Möglichkeit der Betriebsbesichtigung.

 

10.05.2016

Vom 11.-13.05. wurde das Fahrzeug einem breitem Fachpublikum auf der RETTmobil in Fulda präsentiert. 27.000 Besucher und 517 Austeller waren auf der größten europäischen Leitmesse zu Gast und konnten u.a. den ELW auf dem Messestand der Fa. GSF besichtigen. Premiere feierte der Dachbalken DBS 5000 der Fa. Hänsch, welcher auf dem Fahrzeug vorne und hinten verbaut ist.

Am 25.05.2016 erfolgte die Übergabe mit Einweisung bei der Fa. GSF in Twist.

Die Feuerwehr Herzlake bedankt sich ganz herzlich bei der Samtgemeinde Herzlake, der Fa. Hänsch, der Fa. GSF Twist, Getränke Vorwerk und der Fa. VorTrans !! 

 

Die Feuerwehr Herzlake

Die Freiwillige Feuerwehr Herzlake wurde am 20. März 1934 gegründet. Der erste Ortsbrandmeister war Theodor Witte aufgrund seiner Funktion als Bürgermeister. Es wurde eine Motorspritze von Magirus angeschafft. Herzlake hatte damals 2.000 Einwohner. Zu dieser Zeit befanden sich 18 Kameraden in der Wehr. Das erste Feuerwehrhaus wurde 1954 an der Hubertusstraße in Herzlake gebaut. Darauf folge im Jahr 1991 das bis jetzt genutzte Feuerwehrhaus an der Löninger Straße mit 4 Einstellplätzen und Sozialtrakt.

Gliederung der Feuerwehr Herzlake

 

 Ortsbrandmeister Ralf Foppe

 

 

stellv. Ortsbrandmeister Christian Ahlers

 

 

stellv. Gemeindebrandmeister Hermann Hüring

 

Ehrenbrandmeister Hubert Deters


 

Die Mitglieder der Feuerwehr Herzlake im Jahr 2016

(nicht alle Mitglieder sind abgebildet)

 

Die Kameraden/-innen vor dem Feuerwehrhaus mit den Einsatzfahrzeugen


 

Alle Kameraden/innen der Feuerwehr Herzlake


 

Die aktiven Mitglieder


 

 

Die Alters- und Ehrenabteilung mit dem Ortsbrandmeister 


 

©Feuerwehr Herzlake // Bilder: Christian Wilmes http://www.foto-wilmes.com/fotografie/